Der Schweizer Theologe Hans Küng hat die Ökumene nicht nur als christliche Angelegenheit gesehen. Vielmehr forderte er, auch der Islam und die Atheisten müssten einbezogen werden. Das schreibt Reinhard Schulze* in einem Nachruf. Hans Küng ist am 6. April mit 93 Jahren verstorben.

Lesen Sie den Artikel dazu auf kath.ch, vom 08. April 2021

Diskriminierung melden

Anmeldung für den Newsletter

Meldeplattform

Social Media