WIR SIND SOLIDARISCH ! / NOUS SOMMES SOLIDAIRES !

Die Massnahmen des Bundesrates zur Eindämmung der Infektionen durch den neuartigen Covid 19 Virus werden vielleicht von einigen Personen missverstanden. Der Aufruf zu Hause zu bleiben soll nicht nur einen selbst, sondern bedingt durch einen verminderten Kontakt vor allem auch die anfälligeren, kranken oder älteren Menschen solidarisch vor einer Ansteckung schützen. Im gleichzeitigen Einklang mit unserem Glaubensverständnis rufen wir deshalb unsere Mitglieder dazu auf, den Empfehlungen des Bundesrates Folge zu leisten und sich an die Anweisungen zu halten. Dies dient dem Wohl der ganzen Gesellschaft.

Zugleich unterstützen wir alle Bestrebungen der Dachverbände und Vereine, die sich aktiv und solidarisch zum Wohle der Bedürftigen zusammenschliessen und Hilfe vor Ort anbieten. Dies kann durch eine direkte Hilfe an die Nachbarn, im Quartier oder direkt bei der Gemeinde- oder Staatskanzlei geschehen.

Sehr gute Beispiele solcher Solidaritätsbekundungen sind Blutspendeaktionen der verschiedenen Dachverbände und Vereine, und die oben beschriebene direkte Hilfe für Bedürftige.

Wir danken allen Personen im Gesundheitsbereich von ganzem Herzen für ihren unermüdlichen und beispiellosen, grossen Einsatz um Menschenleben zu retten.

Wir wünschen der Schweiz und der ganzen Welt, dass diese Krankheit ein baldiges Ende nimmt und kranke Personen bald wieder genesen.

Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS)

______________________________________________________________________

NOUS SOMMES SOLIDAIRES !

Les mesures prises par le Conseil fédéral pour contenir la propagation du virus Covid 19 sont peut-être mal comprises par certains. L’appel à rester à la maison vise à se protéger non seulement soi-même, mais aussi les personnes les plus susceptibles d’être infectées en raison de la réduction des contacts. Conformément à nos références religieuses, nous appelons nos membres à suivre les recommandations du Conseil fédéral et à se conformer aux instructions. Cela sert le bien-être de toute notre société.

En même temps, nous soutenons tous les efforts des fédérations et des associations, qui s’unissent solidairement au profit de ceux qui en ont besoin et offrent une aide concrète. Cela se fait en apportant une aide directe aux voisins ou pour supporter les besoins des communes ou de l’Etat.

Le support aux campagnes de don du sang et l’aide directe aux personnes dans le besoin sont de bons exemples de ces expressions de solidarité que nos organisations doivent supporter.

Nous remercions du fond du cœur toutes les personnes travaillant dans le secteur de la santé pour leur engagement inlassable et sans précédent à sauver des vies humaines.

Nous souhaitons à la Suisse et au monde entier que cette pandémie prenne bientôt fin.

La Fédération des Organisations Islamiques de Suisse (FOIS)

 

 

Veröffentlicht unter NEWS

Der Kinderkoran – eine rare Spezies

„Kinderbibeln gibt es seit Jahrhunderten und in x-facher Ausführung. Kinderkorane hingegen sind eine absolute Seltenheit. Der neue Kinderkoran zweier deutscher Islamwissenschaftlerinnen führte zu Protesten seitens konservativerer muslimischer Gemeinschaften.“

Hören Sie den Beitrag auf srf.ch, vom 22. März 2020

Veröffentlicht unter NEWS

1001 Erfindung aus dem Orient

„Ohne die Kulturleistung des Islam wäre die westliche Zivilisation undenkbar. Mehr als 600 Jahre vor der Geburt von Leonardo Da Vinci haben muslimische Gelehrte den Samen für die spätere Blüte der Renaissance gelegt: Viele wichtige Entdeckungen und Erfindungen zwischen 600 und 1600 n. Chr. wurden in der Zeit gemacht, als sich die muslimische Welt von China bis nach Südspanien erstreckte. Dennoch weiss man heute nur wenig darüber, welche Erfindungen der Westen den Muslimen tatsächlich verdankt. Mit einer Wanderausstellung soll sich das nun ändern.“

Lesen Sie den ganzen Artikel dazu auf zeitpunkt.ch

Veröffentlicht unter NEWS

LETZTE ANWEISUNGEN ZUM CORONAVIRUS 17.03.2020/ DERNIÈRES INSTRUCTIONS SUR LE CORONAVIRUS 17.03.2020

Aufgrund der deutlich gestiegenen Gesundheitsrisiken beschloss der Bundesrat, die Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie zu verstärken. Das neue Maßnahmenpaket (Verordnung 2 COVID-19) beinhaltet die Einstellung verschiedener sozialer und wirtschaftlicher Aktivitäten und eine große Menge von Einschränkungen. Der Link zu diesem Maßnahmenpaket ist unter folgendem Link zu finden:
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/massnahmen-des-bundes.html

Artikel 6 verbietet Vereinstätigkeiten bis zum 19.04.2020, ausgenommen bei Vorliegen einer Ausnahme durch die kantonalen Behörden (wenn ein überwiegendes öffentliches Interesse dies rechtfertigt und einen strengen Schutzplan vorliegt). Einige Kantone sind bereits darüber hinausgegangen und verbieten Gottesdienste und jede Versammlung von mehr als 5 Personen.

Als Folge dieser außergewöhnlichen Maßnahmen hat der Vorstand der FIDS eine Reihe von dringenden zusätzlichen Konsultationen durchgeführt und mehrere religiöse Meinungen konsultiert. Die FIDS empfiehlt nachdrücklich die Schließung der islamischen Zentren bis zum 19.04.2020, um die Risiken der Verbreitung dieser Pandemie und der Kontakte zwischen Menschen verschiedener Generationen zu verringern. Diese Aktion steht im Sinne der Lehren unserer Religion, und es geht darum, Verantwortung für diese gravierende Situation zu übernehmen und Leben zu retten. Es ist ein Akt der Solidarität mit allen Mitgliedern unserer Gesellschaft und Gemeinschaft.

Dies ist eine schwierige, aber notwendige Entscheidung. Wir beten zu Gott, dass er uns hilft, diese schwierige Zeit zu überwinden und unsere Familien, unsere Gesellschaft und jeden einzelnen von uns zu bewahren. Wir hoffen, dass wir dank dieser gemeinsamen Anstrengung unsere Zentren bald wieder öffnen können.

 

DERNIÈRES INSTRUCTIONS SUR LE CORONAVIRUS 17.03.2020

Avec une augmentation significative des risques sanitaires, le conseil fédéral a décidé de renforcer les mesures contre la pandémie COVID-19. Le nouveau paquet de décisions (Ordonnance 2 COVID-19) comprend l’arrêt de plusieurs activités sociales et économiques et de très nombreuses restrictions. Le lien vers ce paquet de décisions se trouve au lien suivant: https://www.bag.admin.ch/bag/fr/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/massnahmen-des-bundes.html

L’article 6 prévoit l’interdiction des activités associatives jusqu’au 19.04.2020, sauf si une dérogation est délivrée par les autorités cantonales (si un intérêt public prépondérant le justifie et s’il y a un plan de protection validée). Certains cantons sont déjà aller au-delà et interdit tout simplement les services religieux et toute rencontre de plus de 5 personnes.

Pour faire suite à ces recommandations sans précédents, le comité de la FOIS a entamé des nombreuses consultations complémentaires urgente et consulté plusieurs avis religieux. La FOIS recommande fortement la fermeture des centres islamiques jusqu’au 19.04.2020, afin de réduire les risques de propagation et les contacts entre les personnes de différentes générations. Cette action est conforme aux enseignements de notre religion, et il s’agit de prendre nos responsabilités devant cette situation grave et sauver des vies. Il s’agit d’un acte de solidarité avec tous les membres de notre société et de notre communauté.

Cette décision est difficile mais nécessaire. Nous prions Dieu de nous aider à surmonter cette période difficile et à préserver nos familles, notre société et chacun d’entre nous. Nous espérons que grâce à cet effort commun, nous pourrons rouvrir nos centres prochainement. Weiterlesen

Veröffentlicht unter NEWS