Imame als Akteure in Gemeinde und Gesellschaft

Vergangene Woche hat das Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft (SZIG) mit der Unterstützung der Föderation Islamischer Dachorganisation der Schweiz (FIDS) den zweiten Weiterbildungsworkshop für Imame organisiert. Der Schwerpunkt dieses Workshops knüpfte an das Ziel des ersten Treffens an. Die Imame mussten ein Projekt für eine Aktion zu Gunsten des Gemeinwohls innert drei Minuten in deutscher Sprache  präsentieren. Anwesend waren die türkischen Imame der Türkisch-Islamischen Stiftung für die Schweiz (TISS) und die albanischen Imame vom Dachverband Albanisch-Islamischer Gemeinschaften in der Schweiz (DAIGS).

Im Verlaufe des Tages fanden auch wichtige Vorträge statt, deren Inhalt als Basiswissen für die dort anwesenden Religionsbeauftragten dienen soll. Prof. Dr. Dorothee Guggisberg von der Hochschule Luzern referierte über den Sozialstaat und die sozialen Dienste in der Schweiz. Das Interesse der Imame zeigte sich nachher an den vielen Fragen zum Thema.

Weitere Vorträge kamen aus den Reihen der Imame, welche als muslimische Akteure über ihre Arbeiten in den Moscheen und Verbänden sprachen. Die Verbände und die Religionsbeauftragten bekamen bei diesem Anlass die Chance zum gegenseitigen Austausch. Es wurden Wünsche, Erwartungen aber auch gegenseitige Kritik geäussert.

Zum Abschluss hielt Prof. Dr. Amir Dziri von der Universität Fribourg einen interessanten Vortrag mit dem Titel «Zwischen islamischer Tradition und dem gesellschaftlichen Bedarf – Imame als religiöse Autoritäten».