Wir waren bisher ein offenes Land. Ich hoffe sehr, dass wir diese Tradition fortschreiben – sagt die grüne Aargauer Politikerin Irène Kälin

 

Die grüne Aargauer Politikerin Irène Kälin, die vor kurzem in den Nationalrat nachgerückt ist, ist für die öffentlich-rechtliche Anerkennung von muslimischen Gemeinschaften. Sie ist ebenfalls mit Monatassar Benmrad (Vertreter der Fids) und Mahmoud El Guindi (Vertreter der Vioz) bei der Tagung „Der Islam als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft in der Schweiz“ in Bern dabei. 

„Sie sprechen sich für die Anerkennung von muslimischen Gemeinschaften aus. Warum?

Kälin: Die Schweiz kennt seit dem Sonderbundskrieg ein einzigartiges Modell der Kooperation zwischen Staat und Religionsgemeinschaften, das uns zuerst den Frieden zwischen Katholiken und Protestanten gebracht und später zur Integration der jüdischen Gemeinschaften in der Schweiz beigetragen hat. Ich sehe keinen Grund, warum wir nicht auch weitere religiöse Minderheiten integrieren sollten. Wir leben in einer multikulturellen und multireligiösen Schweiz – dies soll sich auch in den Gesetzen und Institutionen wiederspiegeln.“

Quelle: kath.ch, 18.10.2017

Das ganze Interview mit Irène Kälin finden Sie hier.