«Es geht um eine minimale Bildung in Bezug auf Religion»

„Der «Lehrplan 21» hat für die Volksschulen das Fach «Ethik, Religionen, Gemeinschaft» geschaffen. Doch nun kritisiert die interreligiöse Arbeitsgemeinschaft Iras Cotis: «Der vorgesehene Unterricht findet für Tausende von Schülerinnen und Schülern kaum statt.» Weshalb, erklärt Simon Gaus Caprez im Gespräch mit kath.ch.“

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag dazu auf kath.ch, vom 27. Jan. 2020