Regierungsrätin Jacqueline Fehr sucht eine verbindliche Zusammenarbeit mit den Muslimen

“Regierungsrätin Jacqueline Fehr bleibt für das Verhältnis des Staats zu den Kirchen zuständig. Sie sucht eine verbindliche Zusammenarbeit mit den Muslimen und verlieh dem Reformationsjubiläum wichtige Impulse. Einen nächsten Geburtstag würde sie «bedenkenlos» besuchen, weil sie Muslime unterstützen will, «die sich nicht in die Opferrolle flüchten, sondern unsere Gesellschaft mitgestalten möchten». Diese seien in der Vioz «eindeutig in der Mehrheit».”

Lesen Sie den ganzen Beitrag dazu auf reformiert.info, vom 23. Mai 2019