In der Schweiz werden mehr rassistische Zwischenfälle am Arbeitsplatz registriert

“Am stärksten von rassistischer Diskriminierung betroffen sind laut einem Bericht des Bundes Schwarze und Muslime.

Insgesamt sind leicht weniger Fälle von rassistischer Diskriminierung eingegangen als im Vorjahr, als eine Rekordzahl von 301 Fällen registriert wurde. Der Rückgang dürfte allerdings auch darauf zurückzuführen sein, dass das Beratungsnetzwerk drei Fachstellen weniger zählt als im Vorjahr. Dabei ist laut den Autoren des Berichts auch die Dunkelziffer hoch: So sei davon auszugehen, dass die Mehrzahl der rassistischen Vorfälle in der Schweiz nirgends gemeldet werde.”

Lesen Sie den ganzen Beitrag in der NZZ, vom 07. April 2019