Bireligiöse Paare weisen für’s gesellschaftliche Zusammenleben neue Wege

 

Die Schweizer Religionslandschaft wird komplizierter. Ein Zeugnis davon ist die wachsende Zahl «bireligiöser Paare». Seit anderthalb Jahren erforscht ein Team um den Berner Religionswissenschaftler Stephan Huber die Entwicklung. Er sagt: Gesellschaft und Kirchen müssen sich auf mögliche Konflikte auch innerhalb der religiösen Gemeinschaften vorbereiten.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag dazu auf kath.ch, vom 12. Sept. 2018