Der Mythos vom jüdisch-christlichen Abendland

„Europa hat sein Wissen und seine Kultur dank jahrhundertelanger Vermittlung durch Muslime ausgebildet. Eine grossartige Berliner Ausstellung illustriert dies auf instruktive Weise.

Eine opulente Ausstellung von Handschriften und Büchern aus dem Jahrtausend zwischen 500 und 1500 zeigt im Berliner Gropiusbau, wie der Wissenstransfer vom Westen über den Orient und wieder zurück in den Fächern Medizin und Sternenkunde verlief (zu Letzterer gehörte im Mittelalter auch die Astrologie). Die glanzvoll schönen, unglaublich interessanten Bücher und Handschriften stammen aus der Wiener Nationalbibliothek, wo sie in ähnlicher thematischer Zusammenstellung vor einem Jahrzehnt schon einmal ausgestellt wurden.“

Lesen Sie mehr im Tages Anzeiger vom 09. Jan. 2018