Islamisches Familienlager findet dieses Jahr im Schwarzwald statt

Das traditionelle islamische Familienlager findet vom 14.-16. September 2018 in Bonndorf im süddeutschen Schwarzwald statt.

Dieses Jahr konnte die deutsch-türkische Bloggerin und Aktivistin Kübra Gümüsay gewonnen werden. Die studierte Politikwissenschaftlerin aus Hamburg mit türkischen Wurzeln betätigt sich als Journalistin, Aktivistin und Referentin. Als freie Autorin schreibt sie für Medien wie Die Zeit, Zeit Campus, die Taz, und sie referiert zu den Themen Politik, Islam, Rassismus, Feminismus und Social Media. Dadurch gehört sie mittlerweile zu den prägenden Köpfen unter den Muslimen in Deutschland.

Wie immer stehen auch Islamunterricht für Kinder und diverse Freizeit- und Sportaktivitäten auf dem Programm, welches hier heruntergeladen werden kann.

Ab sofort kann man sich mit dem Online-Anmeldeformular anmelden. Die Platzzahl ist beschränkt, es gilt der Grundsatz «First come, first served.»

ACHTUNG: Die Anmeldung wird  erst definitiv, wenn die entsprechende Teilnahmegebühr einbezahlt worden ist.

VAM-Jugendtag 2018

Abenteuer, Fun & Action auf dem Rheinfall und dem Seilpark in Neuhausen.

Dieses Jahr besuchen die Teilnehmer des Jugendtags den grössten Wasserfall Europas und den Actionpark in seiner Nähe, machen eine Bootsfahrt mitten ins Getöse des Rheinfalls und legen auf der Heimfahrt einen Zwischenstopp in der Moschee in Zürich-Altstetten ein.

Man bekommt die Gelegenheit mit dem Naturwunder Rheinfall auf Tuchfühlung zu gehen. Dabei wird man sogar teilweise so nah ans Wasser kommen, dass eine Dusche nicht ausgeschlossen ist.

Programm und Anmeldung: Siehe Flyer.

Feststellungen und Empfehlungen zur rechtlichen Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften in der Schweiz

Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) schliesst ihre unter dem Motto «La Suisse existe – La Suisse n’existe pas» durchgeführte Veranstaltungsreihe zum «Islam in der Schweiz» mit der Tagung vom 26. April 2018. Die Veranstaltung trägt den Titel «Feststellungen und Empfehlungen zur rechtlichen Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften in der Schweiz» und wird im Haus der Religionen in Bern durchgeführt.

Unter anderen werden Reinhard Schulze, Montassar BenMrad und Pascal Gemperli ihre Empfehlungen und Kommentare zu dem Thema abgeben.

Weitere Infos zur Veranstaltung lesen Sie hier.

Transformation und Frieden – Islamische und christliche Impulse zur Konfliktfähigkeit

Wann: 18. – 20. April 2018 

Zeit: 15-20 Uhr // 9-20 Uhr // 9-12 Uhr

Ort: Landgut Castelen, Augst (BL)

„Die Tagung widmet sich der Rolle der Religionen bei der Konflikttransformation und greift mit dem Islam und dem Christentum zwei Religionen heraus, die beide starke friedensethische Impulse gesetzt, in ihrer Geschichte jedoch vielfach auch zur Legitimation von Exklusivitätsansprüchen und daraus resultierender Gewalt gedient haben. Sie sind vielfach Teil von konkreten politischen Konflikten, verweisen aber mit Imperativen zur Friedensstiftung und mit eschatologischen Friedensidealen aber auch darüber hinaus. Aufgrund der Ambivalenz der Religionen reicht es nicht aus, ihren grundsätzlich friedensstiftenden Charakter zu betonen, sondern es muss konkret gezeigt werden, wie religiöse Ressourcen im Umgang mit Konflikten wirksam werden können.“

Weitere Infos können Sie hier nachlesen.

Fremdsein und Umgang mit Fremden in den Schrifttraditionen des Judentums, Christentums und des Islam

Wann: 17. April 2018 um 19:30

Wo: Saal Roter Turm Baden, Rathausgasse, 5400 Baden

Preis:  kostenlos

 

Textlektüre und Textarbeit

Die Thematik der Migration, des Fremdseins und des Umgangs mit Fremden wird in den heiligen Schriften des Judentums, des Christentums und des Islam vielfach aufgegriffen und reflektiert. Dabei geht es aber um mehr als rein moralische oder etwa sozial-ethische Aspekte des Umgangs mit Fremdheit und mit den Fremden. Dem Fremden begegnen und selbst fremd zu sein berühren im Judentum, Christentum und im Islam die zentralen Aspekte des eigenen Gottes- und des Menschenverständnisses.

Gastreferenten:
Rifa’at Lenzin, Dr. phil., Fachleiterin Islam, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID
Annette Böckler, Dr. theol., Fachleiterin Judentum, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID
Samuel M. Behloul, Dr. phil., Fachleiter Christentum, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID

Weiter Infos können Sie hier entnehmen.