Prévenir la radicalisation? La piste biennoise

„La radicalisation religieuse violente et le djihadisme sont-ils des fatalités?
A Bienne, lʹassociation Tasamouh intervient sur le terrain pour prévenir la radicalisation des „jeunes à risques“ via un réseau de médiateurs. Lʹassociation, qui se veut multiconfessionelle, travaille en amont pour empêcher lʹendoctrinement des plus influençables, au travers dʹinterventions sociales et intraculturelles.

Un dossier signé Valérie Kernen, 10.06.2018

 

Veröffentlicht unter NEWS

Eröffnung des ersten muslimischen Grabfeldes im Kanton Aargau

Nun ist es auch im Aargau soweit, am 4. Juni 2018 wurde in Baden das erste muslimische Grabfeld eröffnet.

Die Vorbereitungen haben lange gedauert. Seit seiner Gründung im Jahre 2004 hat der Verband Aargauer Muslime (VAM) daran gearbeitet, die Möglichkeiten für die Einrichtung muslimischer Grabfelder im Kanton Aargau abzuklären. Dies gestaltete sich als äusserst aufwändig, da im Kanton Aargau die Verantwortung für das Bestattungswesen bei den Gemeinden liegt.

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf islam.ch, vom 04. Juni 2018

Veröffentlicht unter NEWS

Der «Schweizer Islam» ruft starken Widerstand hervor

„Die Linke will den Muslimen den Weg zu einer staatlichen Anerkennung ebnen. Moscheen könnten so Steuergelder erhalten. Doch es sind noch viele Fragen offen – und die Konservativen kündigen Opposition an.“

 

 

Lesen Sie den ganzen Artikel dazu in der NZZ, vom 6. Juni 2018

Veröffentlicht unter NEWS

«Wir sind Freunde. Das braucht Mut.»

„Sie erhielten als Erste den neu geschaffenen «Dialogpreis» der Schweizer Jüdinnen und Juden: Der Zürcher Rabbiner Noam Hertig und der Schlierener Imam Muris Begovic. Die beiden fördern seit Jahren den Dialog zwischen Muslimen und Juden und sind auch privat Freunde geworden.“

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf srf.ch, vom 03. Juni 2018

Veröffentlicht unter NEWS

«Ich habe Routine darin, mein Anders-Sein zu erklären»

„Sie ist eine der bekanntesten Stimmen des interreligiösen Dialogs in der Schweiz: Die Muslimin und Islamwissenschaftlerin Rifa’at Lenzin ging Ende Mai in Pension. Im Gespräch mit kath.ch erzählt sie davon, wie sie ihren eigenen Glauben praktiziert und wo im interreligiösen Dialog Fingerspitzengefühl gefragt ist.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag dazu auf kath.ch, vom 03. Juni 2018

Veröffentlicht unter NEWS